Wählen Sie ein anderes Land
Willkommen bei Lyxor DeutschlandWelcome
Bitte lesen Sie die untenstehenden wichtigen Hinweise bevor Sie weiter auf die Webseite gehen

Wichtige Information

 

Die Informationen auf dieser Website über Wertpapiere und Finanzdienstleistungen wurden lediglich auf die Vereinbarkeit mit deutschem Recht geprüft. In einigen ausländischen Rechtsordnungen ist die Verbreitung derartiger Informationen u.U. gesetzlichen Beschränkungen unterworfen. Die nachfolgenden Informationen richten sich daher nicht an natürliche oder juristische Personen, deren Wohn- bzw. Geschäftssitz einer ausländischen Rechtsordnung unterliegt, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Demzufolge stellen die Informationen auf dieser Website weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf bzw. Verkauf von Wertpapieren an Bürger von Rechtsordnungen dar:

(a) in denen derartige Angebote bzw. Aufforderungen nicht gestattet sind,

(b) in denen ein Unternehmen der SOCIÉTÉ GÉNÉRALE GROUP zur Abgabe eines solchen Angebots bzw. zu einer derartigen Aufforderung nicht berechtigt ist, oder

(c) in denen besagte Angebote bzw. Aufforderungen an Gebietsansässige rechtswidrig sind, und dürfen nicht zu diesen Zwecken verwendet werden.

Insbesondere stellen die nachfolgenden Informationen weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf bzw. Verkauf von Wertpapieren an britische Staatsbürger dar, und sind auch nicht als solche konzipiert. Kauf- bzw. Verkaufsaufträge britischer Staatsbürger werden dementsprechend nicht berücksichtigt.

Wer auf diese Website von einer Rechtordnung aus Zugriff nimmt, in der die vorgenannten Beschränkungen gelten, sollte sich über besagte Beschränkungen informieren und diese entsprechend beachten.

Die auf dieser Website genannten Wertpapiere sind und werden auch nicht nach dem U.S. Securities Act aus dem Jahre 1933 in seiner aktuellen Fassung registriert, und können daher in den Vereinigten Staaten weder angeboten noch verkauft werden, es sei denn, sie fallen nicht unter die Registrierungspflicht des U.S. Securities Act oder sind von dieser befreit.

Soweit die Websites anderer Unternehmen mit denen der SOCIÉTÉ GÉNÉRALE GROUP verlinkt werden können, haftet ein Unternehmen der SOCIÉTÉ GÉNÉRALE GROUP weder für Informationen, die auf diesen Websites anderer Unternehmen enthalten sind, noch für Geschäftstätigkeiten, die darüber abgewickelt werden.

Die Website hat lediglich werblichen und nicht rechtlich verbindlichen Charakter. Die Korrektheit, Vollständigkeit oder Relevanz von den bereitgestellten Informationen wird nicht garantiert, obwohl diese aus vertrauenswürdigen Quellen entnommen wurden. Der Redakteur aktualisiert die Informationen auf der Website regelmäßig. Die Gültigkeit der auf dieser Website angebotenen Informationen ist dabei auf den Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung sowie auf unsere zu diesem Zeitpunkt bestehende Einschätzung beschränkt. Veränderungen der wirtschaftlichen, gesetzlichen oder steuerlichen Rahmenbedingungen oder sonstige Ereignisse können die zukünftige Entwicklung des Marktes oder einzelner Produkte abweichend von den hier zur Verfügung gestellten Information jederzeit beeinflussen. Die Redakteure behalten sich das Recht vor, den Inhalt dieser Website jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern und den Betrieb der Website einzuschränken, zu unterbrechen oder einzustellen. Der Anleger sollte sich bei Zeichnung und Kauf von Lyxor ETFs bewusst sein, dass diese Produkte ein gewisses Risiko beinhalten und die Rückzahlung unter Umständen unter dem Wert des eingesetzten Kapitals liegen kann. Im schlimmsten Fall kann es zu einem Totalverlust kommen, wenn dies im betreffenden Verkaufsprospekt angegeben wurde. Es wird empfohlen, dass die Anleger den Abschnitt „Risikofaktoren“ der jeweiligen Verkaufsprospekte sehr genau beachten. Der Preis einiger Lyxor ETFs kann Wechselkurs- und Zinsänderungsrisiken im Hinblick auf die Währung des ETFs und die Währung des zugrunde liegenden Index bzw. zugrunde liegender Indexbestandteile unterliegen. Der Anleger sollte sich vor einem Investment in die Lyxor ETFs einen eigenen Eindruck über die Risiken u. a. aus einer rechtlichen, steuerlichen und buchhalterischen Perspektive machen, ohne sich ausschließlich auf die Informationen zu verlassen, die ihm zur Verfügung gestellt werden. Er sollte, wenn er es für notwendig erachtet, seine eigenen Berater oder andere qualifizierte Fachleute in allen Angelegenheiten konsultieren. Jegliche Haftung seitens der SOCIÉTÉ GÉNÉRALE S.A. und/oder ihrer Tochtergesellschaften wird in Bezug auf die Nutzung dieser Informationen und der sich daraus ergebenden Folgen abgelehnt, insbesondere auch im Hinblick auf die Entscheidungen und Handlungen, die gestützt auf diesen Informationen getätigt werden. Der Nutzer ist daher alleine für die Verwendung der Informationen und der damit erzielten Ergebnisse haftbar. Es obliegt den Nutzern daher, sämtliche über das Internet erhaltenen Informationen zu prüfen.

Die auf dieser Website enthaltenen Informationen stellen keine Anlageberatung dar und können eine solche Beratung, welche wir vor jeder Anlageentscheidung ausdrücklich empfehlen, nicht ersetzen.

29 Jun 2021

„Greenwashing“: Warum grüne Anleihen die Lösung sein könnten


Dank der Aufklärungsarbeit der Medien und verschiedener Kampagnen wissen wir heute sehr gut Bescheid, was sich hinter dem Ausdruck "Greenwashing" verbirgt. Greenwashing ist eine Bezeichnung für Marketingaktionen, die darauf abzielen, einem Unternehmen in der Öffentlichkeit ein umweltfreundliches und verantwortungsbewusstes Image zu verleihen, ohne dass es dafür eine tatsächliche Grundlage gibt. Ob es sich um ein veganes Produkt handelt, das an Tieren getestet wurde, um einen Papierstrohhalm, der nicht recycelt werden kann oder um ein Unternehmen, das sein Logo grün färbt, ohne das Geschäftsmodell zu verändern - all dies gehört zu den unangenehmen Begleiterscheinungen, die im Rahmen des Verlangens nach mehr Nachhaltigkeit auftreten.

Greenwashing stellt einen gefährlichen Trend dar, denn er lässt uns in dem Glauben, dass wir Gutes tun, obwohl wir die Situation vielleicht sogar verschlimmern. Angewandt von Millionen von Menschen könnte der Gesamteffekt katastrophale Auswirkungen haben.

Während Vorwürfe des Greenwashings vor allem bei Konsumgütern weit verbreitet sind (z.B. bei Mode, Lebensmitteln und Getränken), kommen mit zunehmendem Anlegerinteresse an ESG- und Klima-Themen ähnliche Fragen über die wahre "Umweltfreundlichkeit" von Anlageprodukten auf.

Keine Frage: Es ist wichtig, sich mit diesen Fragen auseinanderzusetzen. Schließlich haben Anleger eine gewisse Macht, mit der sie Unternehmen, die Standards vernachlässigen oder die mehr versprechen als sie halten können, unterstützen oder bestrafen können. Durch die Bewertung der Umweltfreundlichkeit einer Investition können Investoren erkennen, ob eine Investition den gewünschten Effekt erzielt oder nicht und ob es möglicherweise Alternativen gibt, um Kapital nachhaltig anzulegen. 

Wie Greenwashing vermieden werden kann

Wenn Sie unsere Blogs verfolgen, haben Sie bereits erfahren können, dass Lyxor ein großer Sympathisant von Green Bonds, grüner Anleihen, ist, deren Erträge umweltfreundliche Projekte finanzieren.

Lyxor hat 2017 den weltweit ersten Green Bond-ETF aufgelegt und wir freuen uns sehr über die steigende Nachfrage in den vergangenen Jahren. In unserem kürzlich veröffentlichten 2020er-Bericht können Sie mehr über die Wirkung unseres Fokus-ETFs, dem Lyxor Green Bond UCITS ETF, erfahren.

Um in den Lyxor Green Bond UCITS ETF aufgenommen zu werden, muss eine grüne Anleihe von der Climate Bonds Initiative (CBI), einer gemeinnützigen Organisation zur Förderung von Investitionen in eine kohlenstoffarme und klimafreundlichere Wirtschaft, zugelassen werden. In ihrem jüngsten Bericht in Zusammenarbeit mit Lyxor ETF untersuchte die CBI das sogenannte "Post-Issuance-Reporting", eine Berichterstattung nach erfolgter Emission einer grünen Anleihe, bei der der Frage nachgegangen wird, ob der Emittent mit den Erlösen aus der Anleihe auch tatsächlich das zuvor angekündigte Projekt finanziert hat.

Der Bericht liefert interessante Ergebnisse und wirft Licht auf die Frage, ob Greenwashing ein Problem für Investoren grüner Anleihen darstellt.

Warum das Post-Issuance-Reporting für Anleger von Bedeutung ist

Der Bericht der Climate Bonds Initiative zu grünen Anleihen befasst sich mit zwei Hauptaspekten des Post-Issuance-Reportings: Zum einen mit der "Verwendung der Erlöse", d. h. wie die Erträge der Anleihe eingesetzt wurden und zum anderen mit den "Auswirkungen", bezogen auf die messsbaren Ergebnisse, die erzielt worden sind.

"Die Berichterstattung über die Verwendung der Erlöse (UoP – Use of Proceeds) nach der Emission ist ein zentraler Bestandteil der Green Bond Principles (GBP) und der Green Loan Principles (GLP). Es wird darüber hinaus von der CBI empfohlen, dass Emittenten über die erzielten Umweltauswirkungen berichten" so ein Sprecher der CBI. "Die Offenlegung der Emissionen sorgt für Transparenz, gewährleistet Nachweisbarkeit und untermauert die Glaubwürdigkeit von grünen Anleihen und Krediten. Mit dem Wachstum des Marktes ist auch das Interesse der Anleger an der Verwendung der Erlöse und deren Auswirkung gestiegen, um Entscheidungsprozesse, Analysen und Anlegerberichte besser nachvollziehen zu können."

Wenn Sie an dem vollständigen Report interessiert sind, können Sie diesen hier aufrufen. Das Ziel der CBI ist es, so verständlich wie möglich über die Entwicklung des nachhaltigen Investierens aufzuklären. Folgende Highlights haben wir für Sie zusammengestellt:

Drei Erkenntnisse des Green Bond Market Reviews

Aus der Untersuchung grüner Anleihen, die im Zeitraum von November 2017 bis März 2019 aufgelegt wurden und in der Climate Bonds Green Bond Database enthalten sind (694 Anleihen von 408 Emittenten mit einem Volumen von 212 Mrd. US-Dollar), lassen sich drei Erkenntnisse gewinnen:

  • Ein Post-Issuance-Reporting zu grünen Anleihen ist weit verbreitet

Die erste interessante Erkenntnis aus der Untersuchung der CBI ist, dass Berichterstattungen in Form eines Post-Issuance-Reports im Anschluss an die Emission einer grünen Anleihe weit verbreitet ist. 77 % der Emittenten, die 88 % des Emissionsvolumens nach Marktwert repräsentieren, haben einen Post-Issuance-Report über die Verwendung der Erlöse vorgelegt.

  • Greenwashing kommt sehr selten vor

Es gibt kaum Hinweise auf Greenwashing unter den von der CBI untersuchten Green-Bond-Emittenten. Nach Einschätzung der CBI haben fast alle Emittenten, die zum Zeitpunkt der Untersuchung noch keine Berichterstattung erhoben haben, inzwischen zumindest die Verwendung der Erlöse aus der Auflage von Green Bonds veröffentlicht.

  • Impact Reporting wird zum neuen Maßstab

Die Berichterstattung über den Impact, also die Auswirkung, entwickelt sich immer mehr zu einem neuen Maßstab. Impact Reporting ist jedoch wesentlich komplexer als die UoP-Berichterstattung und laut der CBI derzeit noch nicht einheitlich umgesetzt. Impact Reporting beinhaltet eine große Bandbreite an Variablen, die zur Messung und Berichterstattung verwendet werden.

“Hinter dem Bedarf der Investoren an qualitativ hochwertigen Green Bonds besteht ein verstärktes Interesse daran, Informationen über den Einsatz der erzielten Erlöse zu erhalten. Diese Überprüfung gibt Anlegern die Chance, den ESG-Einfluss ihrer Investments besser nachvollziehen zu können, in dem ihr Beitrag messbar und ihre CO2-Ziele sichtbar gemacht werden. Aus diesem Grund kommt der Datenerfassung und dem Erstellen von Reports eine fundamentale Bedeutung zu.”

Francois Millet, Head of Strategy, ESG & Innovation bei Lyxor ETF

Fallstudien: Beispiele für eine gute Berichterstattung

Woher stammen transparente und aussagekräftige Post Issuance Reportings? Nachfolgend finden Sie zwei Beispiele von Unternehmen, die laut CBI gut bewertete Post Issuance Reportings über die Erlösverwendung grüner Anleihen veröffentlichen. Beide Unternehmen sind auch im Lyxor Green Bond (DR) UCITS ETF vertreten.

Berichterstattung über die Verwendung der Erträge - Swire Properties (Hongkong)

123


Impact reporting – Société du Grand Paris

Societe du grand Paris

Ausblick

Eine der Erkenntnisse des Berichts der Climate Bonds Initiative ist, dass das Umfeld für das Post-Issuance-Reporting heute zwar einerseits umfangreich erscheint, insgesamt aber immer noch große Lücken aufweist und es Verbesserungsmöglichkeiten gibt. Damit die Verfügbarkeit, Qualität und Konsistenz der Berichterstattung verbessert werden kann, sollte ein einheitlicher Berichtsrahmen und idealerweise eine zentrale Berichtsplattform für eine bessere Erfassung der Daten entwickelt werden.

Erfreulicherweise wurden bereits Projekte initiiert (z.B. Green Assets Wallet, Nasdaq Sustainable Bond Network, LGX DataHub, IDB Green Bond Transparency Platform), die zum Teil von der CBI unterstützt werden.

Der nächste Entwicklungsschritt könnte also eine zentrale, umfassende und globale Berichtsplattform sein. Der EU Green Bond Standard, der bereits UoPs und die Erstellung von Impact-Reportings verlangt, könnte dabei helfen, eine solche Lösung zu schaffen.

“Überall findet heute bereits Berichterstattung statt. Und wir stehen dabei gut da. Einige kleinere US-Emittenten kommen der Berichterstattung aus regulatorischen Gründen nicht nach. Die Europäische Kommission hat auf ihrer Ebene einen guten Job gemacht, indem sie wissenschaftliche Erkenntnisse der Klimaforschung in einen entsprechenden Anforderungskatalog transferiert hat.”

Sean Kidney, CEO & Mitbegründer der Climate Bonds Initiative

Hier gelangen Sie zum Video mit den wichtigsten Erkenntnissen der CBI 

Source for all data: Climate Bonds Initiative, Post-issuance reporting in the green bond market, 2021.

dfg

Fazit

Eines Tages wird der Wert eines Unternehmens womöglich stärker von der Größe des CO2-Fußabdrucks sowie von seinem Einfluss auf die globale Erwärmung abhängen. Auch die Bereitschaft eines Unternehmens, sich mit umfassenden gesellschaftlichen Problemen auseinanderzusetzen, wird eine bedeutende Rolle spielen. In der Konsequenz werden unsere Investitionsentscheidungen von diesen Faktoren beeinflusst.

Unser SFDR 9-konformer Lyxor Green Bond (DR) UCITS ETF bietet Anlegern eine einfache Möglichkeit, um direkte Klimaschutzmaßnahmen in ihr Anleihenportfolio zu integrieren. In unserem 2020 Impact Report erfahren Sie mehr über die Ergebnisse grüner Anleihen der Danske Bank.

Erfahren Sie mehr über die Lyxor Green Bond ETFs

Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung und/oder als Angebot zum Kauf von Finanzprodukten verstanden werden. Lyxor International Asset Management, Inhaber der Marke Lyxor ETF, unterstützt oder fördert in keiner Weise die in diesem Artikel erwähnten Unternehmen oder Wertpapiere. 

Wichtige Hinweise
Diese Veröffentlichung erfolgt durch Lyxor International Asset Management (LIAM), eine von der französischen Finanzmarktaufsicht Autorité des Marchés Financiers zugelassene und den Bestimmungen der OGAW-Richtlinie (2009/65/EG) und der AIFM-Richtlinie (2011/61/EU) unterliegende französische Verwaltungsgesellschaft. Société Générale ist ein von der französischen Aufsichtsbehörde Autorité de contrôle prudentiel et de résolution zugelassenes französisches Kreditinstitut (Bank). Einige der in dieser Broschüre beschriebenen Fonds sind entweder Teilfonds von Multi Units Luxembourg, Lyxor SICAV oder Lyxor Index Fund – Investmentgesellschaften mit variablem Kapital (SICAV) nach luxemburgischem Recht – und unterliegen der Aufsicht der Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF) oder Teilfonds von Lyxor 1, ein Sondervermögen nach deutschem Recht, und unterliegen der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Alternativ dazu handelt es sich bei einigen der in diesem Dokument beschriebenen Fonds entweder um (i) französische FCPs (fonds commun de placement) oder (ii) Teilfonds von Multi Units France, einer französischen SICAV. Sowohl die französischen FCPs als auch die Teilfonds von Multi Units France wurden nach französischem Recht errichtet und von der Autorité des marchés financiers beaufsichtigt. Jeder Fonds erfüllt die Bedingungen der OGAW-Richtlinie (2009/65/EG) und wurde von der jeweiligen Aufsichtsbehörde genehmigt.Société Générale und Lyxor AM empfehlen Anlegern, den Abschnitt „Risikofaktoren“ im Prospekt und im Dokument mit wesentlichen Anlegerinformationen (Key Investor Information Document, KIID) des Produkts sorgfältig zu lesen. Der Prospekt in englischer und/oder deutscher Sprache und das KIID in deutscher Sprache sind kostenfrei in Deutschland bei Lyxor International Asset Management S.A.S. Deutschland, Neue Mainzer Straße 46-50, 60311 Frankfurt am Main; in Österreich bei Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG, Am Belvedere 1, A-1100 Wien, die als Zahlstelle und steuerlicher Vertreter agiert sowie unter lyxoretf.de erhältlich. Die Produkte sind Gegenstand von Market Making-Verträgen, deren Zweck darin besteht, unter der Voraussetzung normaler Marktbedingungen und normal funktionierender Computersysteme die Liquidität der Produkte an der Euronext Paris, der Deutschen Börse (Xetra) und der London Stock Exchange sicherzustellen. Anteile eines von einem Vermögensverwalter verwalteten OGAW-ETFs, die am Sekundärmarkt erworben wurden, können in der Regel nicht direkt an den Vermögensverwalter zurückverkauft werden. Anleger müssen Anteile am Sekundärmarkt mit Unterstützung eines Intermediärs (z. B. eines Brokers) kaufen und verkaufen, wobei hierfür Gebühren anfallen können. Darüber hinaus zahlen Anleger beim Kauf von Anteilen unter Umständen mehr als den aktuellen Nettoinventarwert und erhalten beim Verkauf der Anteile gegebenenfalls einen geringeren Betrag als den aktuellen Nettoinventarwert zurück. Die aktuelle Zusammensetzung des Anlageportfolios des Produkts ist auf www.lyxoretf.de verfügbar. Der indikative Nettoinventarwert wird zudem auf den entsprechenden Reuters- und Bloomberg-Seiten für das Produkt veröffentlicht und gegebenenfalls auch auf den Internetseiten der Börsen, an denen das Produkt notiert ist, angegeben. Vor einer Anlage in das Produkt sollten Anleger sich von unabhängiger Seite in finanziellen, steuerlichen, rechnungslegungsbezogenen und rechtlichen Fragen beraten lassen. Es liegt in der Verantwortung eines jeden Anlegers, sich zu vergewissern, dass er zur Zeichnung dieses Produkts oder zu einer Anlage in dieses Produkt berechtigt ist. Dieses Dokument stellt zusammen mit dem Prospekt und/oder allgemein jeglichen auf den Fonds bezogenen oder damit im Zusammenhang stehenden Informationen oder Dokumenten weder ein Verkaufsangebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Verkaufsangebots in einer Rechtsordnung, (i) in der ein solches Angebot oder eine solche Aufforderung nicht zulässig ist, (ii) in der die Person, die ein solches Angebot oder eine solche Aufforderung macht, nicht dazu befugt ist, oder (iii) gegenüber Personen, denen gegenüber ein solches Angebot oder eine solche Aufforderung rechtswidrig ist, dar. Des Weiteren sind die Anteile nicht gemäß dem US-amerikanischen Securities Act von 1933 registriert und dürfen weder direkt noch indirekt in den Vereinigten Staaten (einschließlich US-Territorien oder Besitzungen) oder an bzw. zugunsten von US-Personen (d. h. eine „US-Person“ im Sinne von  Regulation S des Securities Act von 1933 in der jeweils geltenden Fassung und/oder eine Person, die nicht unter die Definition einer „Nicht-US-Person“ im Sinne von Section 4.7 (a) (1) (iv) der Vorschriften der U.S. Commodity Futures Trading Commission fällt) angeboten oder verkauft werden. Dieses Dokument sowie allgemein jegliche auf den Fonds bezogenen oder damit im Zusammenhang stehenden Dokumente wurden nicht von einer US-amerikanischen Wertpapieraufsichtsbehörde auf nationaler oder bundesstaatlicher Ebene überprüft oder genehmigt. Gegenteilige Behauptungen sind strafbar. Dieses Dokument dient Informations- und nicht aufsichtsrechtlichen Zwecken und stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots von Société Générale, Lyxor Asset Management (zusammen mit seinen verbundenen Unternehmen „Lyxor“) oder einer ihrer jeweiligen Tochtergesellschaften zum Kauf oder Verkauf des in diesem Dokument genannten Fonds dar. Fonds sind mit dem Risiko eines Kapitalverlusts verbunden. Der Rücknahmewert der Anteile des Fonds kann geringer sein als der ursprüngliche investierte Betrag. Der Wert des Fonds kann sowohl steigen als auch fallen, daher wird die Anlagerendite unweigerlich schwanken. Im schlimmsten Fall könnten Anleger ihren gesamten Anlagebetrag verlieren. Dieses Dokument darf ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Lyxor AM oder Société Générale weder ganz oder teilweise vervielfältigt werden. Die Anwendbarkeit der (gegebenenfalls) in diesem Dokument beschriebenen steuerlichen Vorteile bzw. Besteuerung hängt vom jeweiligen steuerlichen Status des Anlegers, der Rechtsordnung, von der aus er die Anlage tätigt, sowie vom anwendbaren Recht ab. Die Besteuerung kann sich jederzeit ändern. Anleger, die weitere Informationen zu ihrem steuerlichen Status erhalten möchten, sollten sich an ihren Steuerberater wenden. Anleger sollten beachten, dass der (gegebenenfalls) in diesem Dokument angegebene Nettoinventarwert nicht als Grundlage für Zeichnungen und/oder Rücknahmen verwendet werden kann. Die in diesem Dokument dargestellten Marktinformationen beruhen auf zu einem bestimmten Zeitpunkt vorliegenden Daten und können sich ändern. ©2021 Lyxor Asset Management. Alle Rechte vorbehalten. Stand: 30.6.2021

Research-Hinweise
Lyxor Asset Management (LAM) und Lyxor International Asset Management (LIAM) sind von der französischen Finanzmarktaufsicht Autorité des marchés financiers zugelassenen französischen Vermögensverwaltungsgesellschaften, die den Bestimmungen der OGAW-Richtlinie (2009/65/EG) und der AIFM-Richtlinie (2011/61/EU) entsprechen. Société Générale ist ein von der französischen Aufsichtsbehörde Autorité de contrôle prudentiel zugelassenes französisches Kreditinstitut (Bank). LIAM und LAM können oder konnten in der Vergangenheit mit in den Research-Berichten genannten Unternehmen Geschäftsbeziehungen unterhalten. Folglich werden die Anleger darauf hingewiesen, dass LIAM, LAM oder ihre Mitarbeiter einem Interessenkonflikt unterliegen können, der sich gegebenenfalls negativ auf die Objektivität dieses Berichts auswirken kann. Anleger sollten diesen Bericht im Rahmen ihrer Anlageentscheidungen lediglich als einen von mehreren Faktoren berücksichtigen. Für Angaben zu Zertifizierungen der Analysten, wichtige Informationen und Haftungsausschlüsse sei auf den Anhang zu diesem Dokument auf unserer entsprechenden Webseite www.lyxoretf.com/compliance verwiesen.

Interessenkonflikte
Dieses Research-Dokument enthält die Einschätzungen, Meinungen und Empfehlungen der Research-Analysten und/oder Strategen von Lyxor International Asset Management („LIAM“) aus den Bereichen Cross Asset und ETF. Sofern dieses Dokument Anlageideen enthält, die auf Makro-Einschätzungen der wirtschaftlichen Marktbedingungen oder dem relativen Wert beruhen, können diese von den grundsätzlichen Meinungen von Cross Asset und ETF Research und Empfehlungen in Sektor- oder Unternehmens-Research-Berichten von Cross Asset und ETF Research sowie von den Einschätzungen und Meinungen anderer Abteilungen von LIAM oder seinen Tochtergesellschaften abweichen. Die Research-Analysten und/oder Strategen von Lyxor Cross Asset und Lyxor ETF konsultieren regelmäßig LIAM-Mitarbeitende aus dem Vertrieb und der Portfolioverwaltung in Bezug auf Marktinformationen, darunter Marktkurse, Spreads und Handelsaktivität von ETFs, die Aktien-, Anleihe- und Rohstoffindizes nachbilden. Die Handelsabteilungen können oder konnten in der Vergangenheit Transaktionen grundsätzlich auf Basis der Einschätzungen und Berichte der Research-Analysten durchführen. Lyxor verfügt über verbindliche Research-Richtlinien und -Verfahren, die angemessen (i) sicherstellen sollen, dass in Research-Berichten angegebene Fakten auf zuverlässigen Informationen beruhen, und (ii) verhindern sollen, dass Research-Berichte unangemessen selektiv oder in unangemessener Staffelung veröffentlicht werden. Zudem hängt die Vergütung der Research-Analysten zum Teil von der Qualität und Genauigkeit ihrer Analysen, vom Kundenfeedback und von Wettbewerbsfaktoren sowie von den Gesamterlösen von LIAM, einschließlich Erlösen aus Anlageverwaltungsgebühren, Anlageberatungsgebühren und Vertriebsgebühren, ab.

Connect with us on linkedin